Ergänzungen Sportzentrum Lerchenfeld St.Gallen

2010 Projektwettbewerb 1.Rang
2013 - 2015 Ausführung

Mit einem eingeladenen Wettbewerb suchte die Stadt St.Gallen zusammen mit dem Curlingverein nach einer architektonisch und wirtschaftlich interessanten Lösung, die durch den Bau der neuen Curlinghalle verlorene Liegefläche im Freibadbereich über eine intelligente Dachnutzung zu kompensieren. Das äussere Erscheinungsbild der markant positionierten Halle und eine ganzheitliche Umgebungsgestaltung waren ebenfalls Teil des Wettbewerbsprogramms. Unser Beitrag gewann den Wettbewerb und unser Büro wurde mit deren Umsetzung sowie weiteren Anpassungen und Ergänzungen auf dem Freibadareal beauftragt.

Die neue Curlinghalle schliesst direkt an die bestehende Eishalle an. Sie führt in Ihrer Volumetrie deren kubische Architektursprache weiter, setzt sich jedoch in ihrer Materialisierung klar ab. Die dunkle, horizontale Rhomboid-Fassadenschalung steht als Gegenpool zur harten Betonarchitektur der Eissporthalle. Die Liegefläche auf dem Dach versteht sich als Erweiterung des bestehenden Holzrostes im Freibadbereich. Dieser erstreckt sich, ähnlich eines Teppichs, von der Liegefläche am Beckenrand, über eine breite Treppe mit einladender Geste auf das Dach und weitet sich dort zu einem grosszügigen Sonnendeck aus.

Ergänzungen Sportzentrum Lerchenfeld | PDF

Impressionen

Weitere Projekte

Domus
Balkonanbau Ilgenstrasse
Raiffeisenbank Oberes Rheintal